NEU!!!!!

16.12.2015 Mein erster eigener Weihnachtsbaum möchte ich mit euch teilen und darum steht er in der Hundesport-Trainingshalle. Mit der Deko habe ich mir was besonderes einfallen lassen :) ♥. Es sind kleine Hundetütenrollen, die jeder praktisch in den Hosensack nehmen kann. Die Idee dahinter, ich möchte euch gerne mit JEDEM Säckli "Bewusstsein" mitgeben. Nehmt euch, eure tollen Fellnasen und euren wunderbaren Spaziergang bewusst wahr und geniesst ihn. Im Alltag geht das "Bewusstsein", etwas bewusst erleben oft unter dabei ist es doch so eine wunderbare Sache die wir keines Falls vergessen oder gar verlernen sollten. Schaut euch eure grossartigen Fellnasen bewusst an, wie toll sie sind, lacht und habt zusammen SPASS!

Hundesäckli > Bewusstsein

Bilder zum vergrössern anklicken.

14.12.2015 Wir waren am Neckertaler Wanderrallye..... uiii ich hätte mir vorher mehr Gedanken über das Wort Rallye machen sollen ;), nach den ersten 50m war mir klar warum es Wanderrallye und nicht Military heisst. Es ging quer Feldein und über Stock und Stein, bergauf und bergab und wieder quer Feldein. Zur Erholung gab es aber immer wieder ein paar Feldwege die geteert waren, da hatte man bzw. ich dann auch mal Zeit und Lust zum ein paar Fotos machen :).

Fata zeigte sich von ihrer besten Seite und ich bin wahnsinnig froh eine so supertolle Fellnase in der Familie haben zu dürfen. Sie ist ein Wirbelwind und kann von einer Sekunde zur anderen "explodieren" (wenn ich mich nicht klar ausgedrücke und sie nicht weiss was sie machen soll). Offenbar habe ich mich gestern immer sehr ruhig und klar ausgedrückt denn während Dida und ich die Postenaufgaben versuchten zu lösen musste Fata schön beim Rucksäckli warten. Obwohl ich Dida lautstark angefeuert, gelacht und voller Freude belohnt habe wartete Fata ganz geduldig beim Rucksäckli! Starke Leistung von der wilden Maus. Ich weiss, dass es in der Trainingshalle, zu Hause und auf unserem Spazierweg super klappt aber auf einem fremden Weg auf dem noch andere Menschen und Hunde warten und anstehen...... > einfach KLASSE meine Frau Fata! :)

Ruhig sein und warten trainieren wir seit Fata bei uns ist. Bei drei Hunden war es mir wichtig, dass ich mit dem einen Hund etwas trainieren kann und die anderen ruhig und entspannt warten können. Umso grösser die "Aufregung" ist umso grösser ist die Herausforderung an mich und die Wuffels darum war ich mir nicht ganz sicher wie das klappt wenn wir unterwegs sind und noch andere, fremde Hunde da sind. Aber es war total easy  und entspannt ♥♥♥! Alles in allem war es ein wunderbarer Tag mit viel Sonne in Nassen im Neckertal. Ich freue mich schon sehr auf das nächste Wanderrallye oder Military, da sind dann alle drei Wuffels dabei.

Bilder zum vergrössern anklicken.

10.12.2015 Hundefrisbee-Seminar mit Karin Liedmeyer 20.02.-21.02.2016

Infos und Anmeldung bei DISCDOG-EVENTS.

https://www.facebook.com/events/194813244196238/

http://www.discdog-events.ch/

07.12.2015 Reingeclickt.... Unsere Spazierwege in Sommeri sind meist sehr übersichtlich, für mich ist das super denn da kann früh genug reagieren wenn uns jemand entgegen kommt. Am Samstag sah ich schon von weitem eine Gruppe von Menschen, die ziemlich laut sind und komische Geräusche machen auf uns zukommen. Fata habe ich also sofort zu mir gerufen und an die Leine genommen, Rosa durfte noch etwas schnüffeln und als die Gruppe etwas näher war nahm ich auch Rosa zu mir und wir setzten uns ca. 2 Meter ins Feld rein. Die Körperhaltung von Fata hat sich in dieser Zeit extrem verändert, vom entspannten und fröhlichen Herumschnüffelhund zum grooossen, steiiiiffen Schwanzindiehöhestreckhund. Ich habe sofort geclickt und Leckerli gefüttert, bis die Menschengruppe vorbei war gabs von mir Click, Leckerli, Click, Leckerli, Click, Leckerli. Fata hat super darauf reagiert, sie hat gespannt der Menschengruppe zugeschaut, war aber in der Lage Leckerli zu nehmen und sie hat nicht gebellt. Mein erster Click kam genau zum richtigen Zeitpunkt, hätte ich einen Moment länger gewartet bin ich überzogen hätte Fata gebellt und ich hätte nur noch schlecht Zugang zu ihr gefunden. Mit dem positiven Gefühl des Clickers und der Bestätigung (das Leckerli) hat sich Fata nicht noch mehr in die Situation reingesteigert. Die Menschengruppe war dann ca. 2 Meter hinter uns und ich konnte schon wieder auf den Weg und Fata war entspannt mit der Nase in unsere Laufrichtung. Die Menschengruppe hat sie kein bisschen Interessiert, denn da war ja eigentlich auch gar nichts ungewöhnliches :) :) :), oder?! Hach war ich stolz! Der Clicker (oder Markerwort)ist in jeder Situation ein so wunderbares Hilfsmittel wenn er richtig aufgebaut ist und sitzt.

26.11.2015 Eine spannende Zeit bricht an......

Die Wuffs der Staffel 7 von cumcane familiari wurden "vorgestellt", natürlich strahlen da auch Dida, Rosa und Fata auf einem Foto um die Wette :).

Fata möchte auf keinen Fall einen Termin von cumcane familiari verpassen und darum haben wir uns einen tollen Kalender gekauft und schon einiges eingetragen -freuuuu.

Ich bin schon etwas nervös und seeehr gespannt was das kommende Jahr für uns bereit hält.

Im März starten wir (ich) die Basisfachausbildung zur Hundetrainerin SKN bei cumcane familiari. Meine Zucker-♥-li führten mich auf diesen wundervollen Weg des gewaltfreien Hundetrainings und dafür bin ich ihnen sehr dankbar. Insbesondere meinem Seelenhündchen Rosa gehört der Dank.

Durch sie wurde ich zum umdenken und selbstständig, gefühlvollem denken bewegt (ich musste lernen nicht alles zu glauben und auf mein Bauchgefühl zu hören). Bereits bei unserer zweiten gemeinsamen Trainingsstunde in einer Hundeschule wurde mir klar, dass wir zwei einen ganz anderen Weg einschlagen werden. > Wir standen auf dem Trainingsplatz und es hat angefangen zu regnen, alle (auch ich) gingen zum Auto um Regenjacke und Hut anzuziehen. Rosa war die Situation sehr unangenehm, das zeigte sie mir ganz klar (ich wusste nicht was sie schlimmer fand, den Regen oder unsere Kleidung. Hatte Rosa im Hundelager Zugang nach draussen? Kannte sie Regen? Wer weiss das schon?! Ich nicht, im Video aus dem Hundelager sah es zumindest nicht nach Freigang aus! Oder war es die Kleigung? In diesem Moment hatte ich keine Ahnung aber ich wusste sie fühlt sich unwohl. Die Hundetrainerin meinte dann blos ich soll mit der Übung weiter machen und Rosa's Verhalten ignorieren.

Glücklicherweise brachte ich das nicht übers Herz, so setzte ich mich zu Rosa und gab ihr Zeit sich mit der neuen, ungewohnten und offenbar sehr unangenehmen Situation auseinander zu setzen. Wir waren zusammen und ich vermittelte ihr Sicherheit und Ruhe > so stärkt man eine Beziehung.

Mir war egal was andere von uns dachten! Ich würde es immer und überall wieder so machen. > In allen darauf folgenden Hundeschulen habe ich meine Arbeitsweise ohne Zwang und Druck dafür mit viel Lob und Geduld durchgezogen und es wurde überall akzeptiert, jedoch von den Trainern nicht unbedingt vermittelt.

Mit Fata besuchte ich eine tolle Hundeschule, bzw. die Übungen die wir machten haben mir sehr zugesagt und ich würde vermutlich wieder dahin gehen. Doch auch dort stand gewaltfrei und ohne Druck nicht unbedingt an oberster Stelle -zumindest nicht so wie ich es für richtig und fair halte.

Da ich Fata clickere (markere) hat bei uns der eine und andere Aufbau vermeindlich etwas länger gedauert doch einmal kapiert ist sie mit Eifer dabei und hat Spass das gewünschte Verhalten auszuführen. So konnte ich sie hinsetzen und warten lassen (fast egal wie lange), die anderen Junghunde bei denen das "Sitzwarten" 'aufgezwungen' wurde machten es weniger zuverlässig, weniger lang und mit weniger Freude (einfach mal so als Beispiel).

Ich hatte das natürlich mit der Hundetrainerin geklärt, ich informierte sie über meine "Arbeitsweise" und fragte ob sie damit zurecht kommt oder ob das jemanden stört (gerade bei Gruppenübungen konnte es sein, dass alle warten mussten weil ich Fata nicht einfach an der Leine mitzog damit es vorwärts geht sondern sie die Zeit bekommen hat die sie/wir brauchten um die Aufmerksamkeit wieder auf mich und die Übung zu richten). Sie war sehr nett und einverstanden, als ich den Welpen und Junghundekurs dann beendet hatte und der Trainerin mitteilte, dass wir nicht mehr kommen werden war sie sogar etwas traurig. Sie sagte es war toll Fata und mir zuzuschauen, es sei schade, dass viele nicht die Zeit und Geduld aufbringen können (Sitz ist Sitz und das soll auch sofort funktionieren, ist ja nicht schwer....?! -finde den Fehler ;)). Sie erkannte auch, dass Fata keine leichte Junghündin war, stur, frech, laut, aufgedreht waren nur einige Schlagwörter um Fata zu beschreiben (seit Welpenalter). Die Geduld und Ruhe haben sich gelohnt. Z.B. ist Fata im Agilitytraining ganz ruhig, sie liegt da und ist entspannt -oft sogar ohne Leine. Wenn die anderen an ihr vorbei flitzen reagiert sie in keinster Weise, meistens hebt sie nicht mal ihren Kopf. Das finde ich so wunderbar! Für mich ist sie wunderbar, einfach ein Sonnenschein! Und auch sie bekommt die Zeit die sie braucht! Das ist wohl mein Lieblingssatz > ganz im Sinne von der Weg ist das Ziel und der Weg macht uns SPASS ♥!

So und nun habe ich wieder viel mehr geschrieben als geplant war....... möchte noch viel mehr erzählen aber für heute > ENDE!

22.11.2015 Ein altes Foto brachte mich heute zum schmunzeln. Bonny (Schipperke) und ich 1996 am Agility Turnier in Rankweil. Laaang ist es her .........

16.11.2015 Ein spannendes Wochenende liegt hinter uns und ich bin wahnsinnig stolz auf meine Lieben.

Am Samstag war ich mit Fata zum Mantrailen IM Festungsmuseum Crestawald. Tja bei der Anmeldung zu diesem Seminar machte ich mir eigentlich keine Gedanken darüber wie es dort wohl so aussieht (das war auch gut so, denn sonst hätte ich mich vermutlich nicht angemeldet und das wäre sooo schade gewesen). Ihr fragt euch jetzt warum? Naja, als ich ohne Hund in die Festung herein kam gab es einen längeren Moment des unwohlseins, ich war überrascht über meine Reaktion und das Gefühl. Habe dann einen Moment Pause gemacht und tief geatmet so konnte ich mich beruhigen und das eigenartige unangenehme Gefühl etwas ablegen. Sofort stellte ich mir natürlich die Frage wie wohl Fata darauf reagiert. Fata kann eine Strassentafel als Bedrohung empfinden und das ist nichts im Vergleich zu der Festung. -Wird schon irgendwie werden sagte ich mir und freute mich darauf zusammen mit Fata sowas tolles erleben zu dürfen.

Wir starteten am Vorplatz und der Trail ging zur Tür hinein in die Festung. Fata war wenig begeistert und konnte sich schlecht auf das Suchen konzentrieren, sie hatte so viel mit der Umgebung zu tun und es war alles sooo furchteinflössend. Am Nachmittag startete der Trail in der Festung und ging dann zum Notausgang hinaus. Ich war gespannt wie Fata reagiert wenn wir wieder in die Festung müssen und genau so überrascht war ich als Fata neugierig und wie selbstverständlich voraus gelaufen ist. Wir gingen durch die Festung durch auf die andere Seite, in einem Offizierschlafzimmer durfte sie den Geschmack ab dem Bett schnüffeln und dann düste sie in einer Selbstverständlichkeit los. Die Treppe hinunter, die umliegenden Räume wurden abgetscheggt und dann lief sie den Gang entlang und löste den ganzen Trail einfach spitzenmässig. Ich war sehr stolz und Fata sehr müde :)!

Am Sonntag durfte Rosa beim Stadler Altenrhein Gebäudetrails laufen. Viele Geräusche von den verschiedensten Maschinen, Lüftungen, Türen, Gänge, Züge, etc. "musste" mein Röschen überwinden bevor es wieder raus ging und eine wirklich steile und hohe Gittertreppe zur "vermissten" Person führte. Langsam und vorsichtig hat sie sich hoch gekämpft und wurde oben mit allerfeinstem Leckerli und viel Freude gefeiert. Ich war soooo stolz auf mein Mäuschen, das hat sie wirklich toll und tapfer gemeistert. Sie ist die Treppe auch selber wieder runter gelaufen, dafür haben wir uns natürlich viel Zeit genommen und ich habe ihr gut zugeredet. Wir sind ca. 1.4km in ca. 36Minuten gelaufen. So einen langen Trail hatten wir noch nie und Rosa war danach nudelfertig. Der Nachmittagstrail war schön kurz aber sehr schwer, in einem Zug der noch nicht fertig ist im Obergeschoss war die "vermisste" Person. Rosa wollte immer in eine Ecke und war überzogen sie sei da richtig, ich weiss nicht ob das mit der Lüftung oder so zu tun hatte oder ob Rosa einfach seeehr müde war und sich nicht mehr konzentrieren konnte. Mit etwas Hilfe haben wir es in den rohen Zug, ins obere Stockwerk geschafft. Die kleine Rosa ist einfach meine Zaubermaus!!!!! ♥

Bilder zum vergrössern anklicken

10.11.2015 Wir haben bereits die vierte Wintersaison gestartet und ich bin dankbar, dass die Halle gerne genutzt wird und zwar nicht "nur" für die Wintertrainings sondern das ganze Jahr über kommen Hundefreunde zu uns nach Sommeri und trainieren die verschiedensten Hundesportarten. Ein herzliches Dankeschön an alle Mieter der Hundesport Trainingshalle. Ach wenn ich so darüber nachdenke kommen mir schon einige Geschichten und Erlebnisse in den Sinn. Der Kunstrasen und der Agilityparcours hat mich einige Nerven gekostet. Doch nun ist alles gut und es hat sich gezeigt, dass es sich lohnt Fachmänner zu kontaktieren denn gross reden können viele.

Bilder zum vergrössern anklicken

09.11.2015 Was für ein grossartiges Wochenende liegt hinter uns. Wir haben das super Wetter in vollen Zügen genossen. Am Freitagmorgen fand die indoor und outdoor Spassstunde natürlich outdoor statt :), denn ich möchte noch so viele Sonnenstrahlen wie möglich tanken :).

Danach war ich mit Fata am See spazieren und retour gings mit dem Zug. Sie hat es toll gemacht, war aber sichtlich froh als sie aus dem Zug kam :). Dann war immer noch sooo tolles Wetter, dass Dida und Rosa den Spaziergang auch mit viel Sonne geniessen durften ♥.

Am Samstagnachmittag waren wir trailen und einmal mehr bin ich mega stolz auf meine Schnüffelnasen, sie machen das einfach grossartig und mit so viel Freude. Schön, dass wir die Möglichkeit hatten (also DANKE an die zwei anderen "Hühner" ♥♥♥ die dabei waren)!

Am Sonntag war ich mit Dida beim supermegatollen Military in Oberbüren wo wir tolle Posten zusammen rockten und bereits Dida's 8ten Geburtstag etwas vorgezogen feierten. Ich bin wahnsinnig stolz auf meinen Superschlufi, sie hat so toll mitgemacht. Ich hätte sie am liebsten die ganze Zeit geknuuutscht, weiss aber, dass sie das nicht so sehr mag wie ich darum gabs viel Herumschnüffeln, auch mal im StinkiStinki wälzen, viel Lob und Spezialleckerlis zur Belohnung.

Nun möchte ich in Sachen Military noch etwas loswerden, sollten wir uns nicht an der schönen Zeit die wir zusammen mit unseren Schnäuzchen verbringen dürfen erfreuen und sollten wir nicht die Posten mit Humor so nehmen wie sie sind? Ich denke Punktevergabe und Rangliste sollten bei so einem Event ganz am Schluss kommen. Ich schätze nette und hilfsbereite Helfer und eine schöne und klar markierte Strecke sehr. Wenn es dann noch eine Verpflegungsstelle am liebsten mit Toilette hat dann ist es PERFEKT wenn nicht dann habe ich eh mein Rucksäckli mit Getränken für Mensch und Hund und einem Schoggistengeli dabei und bin auch damit völlig zufrieden.

So, und wenn ich dann hilflos am Posten stehe und ein grosses Fragezeichen in meinem angespannten Gesicht habe, mein Schlufi dann trotzdem einigermassen herausfinden kann was ich gerne von ihr haben möchte, dann hat sie meinen allergrössten Respekt und ich bin überglücklich so eine tolle Fellnase an meiner Seite zu haben:) ♥♥♥. Das macht einfach Spass -FERTIG! Also Lob und Dank an dieser Stelle für das tolle Military in Oberbüren, dass vom KV Untertoggenburg organisiert wurde.

Ich geniesse die Zeit die ich mit allen dreien gleichzeitig habe, gönne uns aber auch gerne mal einzeln etwas Spezialzeit wenn es sich einrichten lässt. Und darum war es ein perfektes Wochenende, es hatte einfach von allem etwas dabei und immer Sonnenschein.

Bilder zum vergrössern anklicken

01.11.2015 Wir hatten wunderbare Ferien. Eine Woche liessen wir es uns im Hundesporthotel Wolf in Oberammergau gut gehen, der Kurs Dummy und Longieren bei Sabrina hat uns mega Spass gemacht!!! Dies war wenn ich richtig gezählt habe unser 15.Aufenthalt im Hundesporthotel Wolf:).

Die zweite Woche genossen wir zu Hause im schönen Sommeri. Die Sonne meinte es gut mit uns und wir konnten wunderschöne Spaziergänge geniessen. Wir hatten sogar Zeit mal wieder ein paar neue Fotos für die Homepage zu machen, das war ja schon lange fällig :)

Achja..... ich habe nun so ein tolles und praktisches Teil..... eine Fernbedienung für die Fotokamera :) :) :). Es macht mega Spass.... ich kann uns jetzt positionieren und immer wieder den Auslöserknopf auf der Fernbedienung drücken. Platzieren, Selbstauslöser von 10s drücken, Feinheiten korrigieren gehören der Vergangenheit an, juhuiiiii.

Bilder zum vergrössern anklicken

14.10.2015 Fatinchen hat Geburtstag!!!

Eigentlich feiern wir jeweils die Tage an denen die Fellnäsli zu mir/uns kamen, denn bei Strassenhunden wird der Geburtstag ja jeweils einfach festgelegt/geschätzt. Doch heute öffnete ich FB und sah Fata's Schwester ihren Geburtstag feiern, tja dann feiern wir den natürlich auch ♥! Wir gratulieren Nana's Welpen zum Geburtstag und wünschen allen alles Gute, natürlich denken wir auch an die tolle Mama die alles für die kleinen Racker gegeben hat.

07.10.2015 Rosa ist einfach Rosa ♥

Meine kleine Rosa hat mir ganz neue Wege gezeigt, das kleine Häufchen Angst wurde ohne Druck und Zwang dafür mit sehr viel Geduld, Feingefühl, positiver Verstärkung und Beobachtung zu einem fröhlichen und stolzen Hund. Manchmal sehe ich sie als ganz "normale" Hündin und vergesse ihre Vergangenheit doch vor kurzem wurde mir klar, dass Rosa ihre Vergangenheit vermutlich nie vergessen wird. Sie geniesst einfach die jetzige Situation, ihr jetziges Leben mit uns.

Wie ihr wisst sind wir jeweils am Donnerstag beim NADAC. Rosa hatte immer Spass wenn ich mich mit einer Freundin zum Training getroffen habe. Aus zeitlichen Gründen konnten wir das nicht mehr und so habe ich vor einiger Zeit mit dem Gruppentraining am Donnerstag begonnen.

Wohl habe ich bemerkt, dass Rosa Rückschritte gemacht hat, manchmal hatte ich sogar den Eindruck es macht ihr nicht mehr so viel Spass doch an manchen Tagen da klappte es wieder besser und ich dachte dooooooch das macht ihr Spass und so ich ging davon aus, dass Rosa einfach etwas "launisch" ist.

Schnell beobachtete ich, dass Rosa Schwierigkeiten hat in der Nähe der Wand zu sein, da wo die anderen Gruppenteilnehmer sitzen. Also habe ich mich an die Fensterwand gehalten und sie nur spielerisch und mit ganz viel Clicks in die Region der Wand gebracht. Trotzdem war sie gehemmt.

Wir machen nur das was uns Spass macht und wenn Rosa Stress hat dann macht es mir/uns keine Freude. Den Satz, die muss da durch gibt es bei uns nicht und so gab es nur ganz klitzekleine Trainingsheinheiten und dafür etwas mehr Spiel mit dem Apporteli.

Ich habe wohl das Problem erkannt aber nicht im geringsten vermutet, dass es für die Maus sooo schlimm ist in der Gruppe zu trainieren.

>>> Rosa ist für mich zu einer fröhlichen Hundedame geworden und ihre Vergangenheit habe ich vergessen, nur so konnte es mir passieren, dass ich nicht genug "achtsam" war um ihr "Problem" zu erkennen. Vor einer Woche waren wir alleine im Training und Rosa flitzte durch den Hoopers Parcours wie eine wilde Maus. Sie strahlte wieder und hüpfte herum, sie war so stolz, dass ich zu Tränen gerührt war. Sogar wenn ich mich zurück erinnere bekomm ich Pipi in die Augen. Und da ging mir ein Licht auf. Rosa hat enormen Spass an NADAC aber sie hat riesige Probleme mit dem Gruppentraining. Sie ist im Gruppentraining so gehemmt, dass es ihr schwer fällt sich auf Spass einzulassen. Ach Gott, meine kleine Zuckerschnute..... ich habe unser Problem erkannt und wir werden das nun angehen!

06.10.2015 Am Samstag (10.10.) ist Welthundetag!!!

Das wird für mich wohl für immer ein besonderer Tag bleiben. Lest selbst was ich vor einem Jahr geschrieben habe.

18.10.2014 Heute ist ein besonderer Tag denn ich habe grossartige Nachrichten erhalten!!!!! :) Diese Geschichte möchte ich euch aber von vorne erzählen und es begann vor einer Weile (diese Weile erspare ich euch aber :) und springe gleich zum 10.10.2014). Also meine Lieben, am 10.10.2014 hatte ich ein tolles Erlebnis, ich durfte Fata die Krallen schneiden. Ca. 10Tage habe ich mich vorsichtig Fatas Krallen  genähert, erst nur anfassen, dann mit der Nagelschere in die Nähe, dann mit der Nagelschere die Krallen berührt, dann so getan als würde ich die Krallen schneiden..... bis ich schlussendlich am 10.10.2014 alle vorderen Nägeli von Fata ohne Stress stutzen durfte. Alle die meinen Wirbelwind kennen können sich vorstellen was das für eine Herausforderung war und wie stolz ich war als sie so schön, ruhig und freiwillg hingehalten hat. Ich hatte Tränen in den Augen so stolz war ich! Einige Fragen sich vermutlich warum ich das überhaupt machen musste > wir spazieren grössten Teils auf Feldwegen, bzw. die Fellnäsli sind meistens auf der Wiese und so stutzen sich bei uns die Krallen leider nicht von alleine und ab und zu schneide ich vorne ein kleines Spitzchen ab, dabei ist es mir wichtig, dass meine lieben Schnäuzchen dabei keinen Stress haben müssen. Und wieder einmal haben sich Geduld und Clicker bewährt! Es war einfach TOLL und ich war sooo stolz auf mein Fatinchen und unser Training. Der Tag war aber noch nicht vorbei, denn am 10.10.2014 habe ich mich entschlossen, dass ich gerne die Basisfachausbildung bei cumcane familiari machen möchte. Am Abend habe ich dann mit meinem Mami auf mein tapferes Fatinchen und meinen Plan eine Ausbildung zur Hundetrainerin zu machen angestossen. Was mich besonders gefreut hat, ich habe am späten Nachmittag erfahren, dass Welthundetag war!!!!! Der Welthundetag 2014 war also ein ganz besonderer Tag für mich! Am Welthundetag habe ich mich entschlossen, dass ich gerne dazu beitragen möchte, dass immer mehr Hundefreunde Abstand von Druck, Zwang und Co. nehmen und sich der positiven Verstärkung zuwenden. Tja und nun sind wir beim 18.10.2014 angekommen und ich habe die erfreuliche Nachricht erhalten, dass ich im Jahr 2016 bei cumcane familiari die Basisfachausbildung starten darf! Ich freue mich wahnsinnig und bin stolz, dass ich eine Zusage von cumcane familiari erhalten habe. Leider dauert es noch eine Weile aber bis dahin kann ich mich vorfreuen und das ist doch auch toll!

Der Start bei cumcane familiari rückt näher, ich freue mich soooo!

01.10.2015 Jajaa, Jessica und OutdoorSPORT > Gestern Abend hat sicherlich der Eine und Andere in der Halle geschwitzt während ich mich in Winterklamotten unserem Outdoorhundesport widmete. Mein herzlicher Dank (mitleichtunterschwelligerironie) geht an Rosa und Fata, meine Mantrailermoooise ♥♥♥.

28.09.2015 Huch, voller Vorfreude! Am Freitag habe ich einen Kalender für 2016 gekauft und nun habe ich die Termine von cumcane familiari eingetragen . Fühle mich gerade ein bisschen nervös im Bauch :).

22.09.2015 Ach wie schnell die Zeit vergeht. Mein letzter Beitrag ist schon eine Weile her, es gab viel zu tun und ich hatte eine Erkältung :(.

Unser Hundespass musste somit letzte Woche leider ausfallen, die Reaktionen der Hundespassler haben mich sehr berührt. Ohh nein wie schade, .... ich freue mich schon auf nächste Woche sind nur 2 der total lieben Reaktionen gefolgt von jeder Menge gute Besserungswünschen.

Es freut mich, dass die Hundespassler so gerne zu mir nach Sommeri kommen. Ich bin glücklich so viele liebe Menschen kennengelernt zu haben und sogar Freundschaften sind entstanden ♥.

DANKE!

Da kann man doch nur gespannt auf die Zukunft sein. Ich freue mich!  

02.09.2015 Schnüffelschnüffel...... Gerade habe ich eine Frau mit ihrem kleinen Fellnäschen beobachtet. Das Fellnäschen an der Auszugsleine schnüffelt sehr interessiert an einer Stelle und wunderbarerweise bleibt die Frau stehen und gönnt ihrem Fellnäschen diesen Schnüffelschnüffel. Ich freue mich, denn oft beobachte ich das die Fellis kaum die Möglichkeit zum Schnüffeln bekommen und wenn dann nur solange wie die Auszugsleine reicht..... Diese Frau jedoch stellt sich daneben und wartet > TOLL denke ich mir.

Tja offenbar hat sie doch noch was anderes vor und ohne ein Wort gibt es einen Leinenruck und der kleine Hund wirbelt einen halben Meter durch die Luft. Schade, dass so ein schöner Moment so enden musste.

31.08.2015 Komm schnell wir müssen dir was zeigen.......

Hunde zu beobachten ist eine grossartige Sache. So zeigt mir Fata mit ihren Blicken ganz genau wenn sie das Bedürfnis hat etwas zu kauen. Die Knochen liegen bei mir im Büro in einem Regal, wenn Fata zu mir kommt und mich anschaut dann hoch zu den Knochen guckt dann weiss ich Bescheid. Oft muss ich dann einfach schmunzeln und oft steh ich auf und es gibt was zwischen die Zähne.

Ein weiteres Beispiel, wenn die Schnäuzchen auf dem Balkon sind und eine Katze sie ärgert ;), dann kommt Rosa vollgas zu mir ins Büro, stupst mich an und rennt wieder davon. Dann gehe ich schauen und es sind alle zufrieden da wir nun alle Bescheid wissen, dass die Katze gemein ist (weil sie auf der anderen Strassenseite sitzen bleibt und zu den Hunden schaut, ihr kennt den HAHA-Fangmichdochkatzenblick sicherlich).

Kürzlich auf der Toberwiese. Dida, Rosa und Fata rennen vollgas auf die andere Seite zu den Apfelbäumen, ein kurzes Gebell und schon kommen alle wieder zu mir zurück gesaust, schwanzeln kurz um mich herum und flitzen wieder zum Zaun runter. Ich ging natürlich hinterher denn offensichtlich wollen sie mir was zeigen :) und tatsächlich, auf der anderen Seite ist ein Hofhund mit seinem Menschen in der Apfelanlage. Na das muss man schon kontrollieren ob das auch seine Richtigkeit hat.

Fata wurde nun schon ein paar mal von Bienen/Wespen gestochen :(, nun kommt sie immer zu mir gesaust mit ihrem Hilfeblick. Ich kann dann los und schauen wo sich das Tierchen versteckt (Fata beobachtet aus sicherer Entfernung) wenn ich es gefunden und erfolgreich aus dem Haus verbannt habe zeige ich Fata ihr Plätzchen und sie legt sich zufrieden wieder hin.

Ich finds wundervoll wenn sie mich so in ihr Leben miteinbeziehen und wir ZUSAMMEN die Situationen meistern.

Fata schaut abwechslungsweise zu den Kauknochen und zu mir :).

Fata schaut abwechslungsweise zu den Kauknochen und zu mir :)

26.08.2015 Heute morgen sind wir an 2 Frauen vorbeigelaufen, Rosa war frei und zottelte frisch und munter vor sich her. Da höre ich wie die eine Frau zur anderen sagt, schau mal den schwarzen Hund an der ist herzig, der wirkt irgendwie so fröhlich :)! OHHH MEIN GOTT..... der Tag hätte nicht schöner starten können, ich bin zu tränen gerührt. Es war nicht immer einfach, doch es hat sich gelohnt. Ich habe Rosa immer gesagt sie hat alle Zeit die sie braucht um in ein unbeschwertes, glückliches Leben zu finden > WIR HABEN ES GESCHAFFT :) ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

24.08.2015 Wir hatten ein sooo schönes Wochenende. Besonders den Sonntag haben wir sehr genossen. Es stand mal wieder ein Mantrailer- Tagestraining auf dem Plan. Rosa und Fata habens toll gemacht und Dida war eine tolle Teamchefin. Besonders die Fortschritte bei Rosa sind grossartig/herzig/herzergreiffend/rührend......

Sie ist so stolz und fröhlich unterwegs, das muss man erleben. Ich sollte mich jeweils konzentrieren wenn wir am trailen sind aber ich muss immer lachen wenn Rosa hin und her hüpft wie ein junges Kalb, mitten auf der Strasse läuft mit ihrem breiten Grinsen im Gesicht das sich bis in die Schwanzspitze zieht. Sie ist soooo wunderbar und zurecht stolz! Die kleine Angsthündin Rosa so stolz und selbstbewusst zu sehen ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl. Solch wunderbare Seelen gibt es überall in Tierheimen/Auffangstationen/Hundelager etc. und sie alle möchten dort nicht sein. Übrigens auch Hunde aus dem Tierschutz lieben es mit ihren Menschen zu arbeiten, etwas zu lernen und Spass zu haben. Offenbar gibt es Menschen die meinen Tierschutzhunde können oder wollen nichts lernen. OHHHH SIE WOLLEN UND KÖNNEN!

19.08.2015 Im Sommerschlussverkauf ein Eimerchen ergattert :). 

18.08.2015 Ach, heute brachte mich Fata wieder zum Lachen. Das ist eigentlich nichts besonderes denn sie bringt mich täglich mehrfach zum Lachen doch diese Geschichte möchte ich mit euch teilen.

Zu Hause habe ich meine Tasche gepackt und da wir gerade etwas Maulkorbtraining machen (immer öfters wird Maulkorbtragen verlangt und falls wir mal in den Urlaub wollen in ein Land wo es Pflicht ist dann haben wir den Mauli schon kennen gelernt..)... also habe ich den Maulkorb eingepackt und ein neues Spielzeug für die Fellnasen, ein belegtes Brötchen, etwas zu Trinken etc.

Im Büro angekommen habe ich angefangen die Sachen zu sortieren und auszupacken, als erstes gab ich Fata ihr Spielzeug, sie freute sich und rannte damit sofort auf ihr Plätzchen. Dann nahm ich mein Brötchen raus, das Getränk und dann den Maulkorb. Den wollte ich auf dem Tisch bereit legen, dann kam Fata wie der Blitz angeschossen, setzte sich vor mich hin und schwänzelte wie wild. Ach wie süüüüüss, sie wollte Maulkorbtraining machen.

Kein Wunder, da springen auch immer viele Clicks und Leckerlis dabei raus :). Ach wie schön, morgens um 07:15Uhr durfte ich schon so lachen.

11.08.2015 Und manchmal macht alles Sinn. Ich lese gerade ein tolles Buch. Viele meiner Erlebnisse und Beobachtungen werden darin erklärt. Es ist wirklich faszinierend wenn einem aufeinmal ein Licht aufgeht und man eine Erklärung hat warum dies und jenes so gekommen ist.

Ein Beispiel von Rosa, dem Frisbee und dem Clicker. Rosa und ich waren an einem 2-tägigen Frisbeeseminar, gegen Ende des zweiten Tages wollte mir der Trainer etwas zeigen und ausversehen ist der Frisbee auf Rosa's Kopf gefallen. Für Rosa war ab diesem Zeitpunkt die Freude an den Scheiben vorbei. Sie wollte nichts mehr von den Frisbees wissen, was ich sehr schade fand denn sie hatte davor einen riesen Spass.

Ich wollte das nicht so auf uns sitzen lassen aber immer wenn ich mit dem Frisbee ankam ist Rosa einen Kopf kleiner geworden und ignorierte mich. Selbst Leckerli und Spezialleckerli und Wurst und Käse etc. nichts konnte ihr ein Strahlen ins Gesicht zaubern wenn der Frisbee in der Nähe war. Also legte ich den Frisbee in die Halle, bewaffnete mich mit Clicker und Leckerlis. Anfangs clickte ich einfach und die Leckerli habe ich in der Halle herumgeworfen, denn das liebt Rosa. Ich machte ein paar Übungen und wir näherten uns dem Frisbee an. Nach einiger Zeit lag der Frisbee neben uns und Rosa war entspannt. So konnten wir zum nächsten Schritt über gehen, den Frisbee ganz bewusst wahr nehmen. Ich legte also mal ein Leckerli auf den Frisbee, nahm den Frisbee in die Hand, schaute ihn ganz neugierig an, legte ihn wieder auf den Boden, rutschte ihn vorsichtig auf dem Boden herum etc. und während dessen gab es immer Clicks und Leckerlis die durch die Halle flogen. Rosa wurde entspannt und freudig. Wenn wir in die Halle kamen und ich den Frisbee auspackte strahlte sie wieder und ich freute mich riesig. Und eines Tages konnte ich einen Roller wagen, das heisst ich habe den Frisbee durch die Halle gerollt und Rosa hat ihn tatsächlich gejagt. Ins Schnäuzchen nahm sie ihn aber noch nicht, dazu waren dann noch weitere Clicker-Schritte nötig.......

Doch eines Tages, ich konnte es kaum glauben, Rosa hat ihre Freude am Frisbee wieder gefunden. Selbst fliegende Scheiben mag es wieder leiden und sie hat einfach Spass! Einige Fragen sich jetzt sicher warum ich das denn gemacht habe..... ich möchte ja nicht an Turnieren teilnehmen, warum ich die Frisbees nicht einfach im Schrank gelassen habe..... Schwierig zu erklären, aber Rosa hatte davor wirklich einen riesen Spass am Frisbee spielen und ich mag Herausforderungen dieser Art, meine Fellnasen zu beobachten und Fortschritte und vorallem das Strahlen in ihren Augen zu sehen ist einfach das Grösste!!! Ohne Zwang und Druck dafür mit Gedult und Zeit, warum also nicht.

Und nun zurück zum Buch > hier wurde erklärt, dass der Clicker im Hund positive Gefühle auslöst (bei uns ist der Clicker wirklich sicher und korrekt aufgebaut und die Schnäuzchen kennen ihn sehr gut) und so kann man in einer Situation die für den Hund eher als stressig empfunden wird positive Gefühle einfliessen lassen. Das erklärte warum ich Rosa mit Leckerlis nicht an den Frisbee locken konnte, sie aber mit dem Clicker dazu brachte sich selber an den Frisbee heranzugetrauen.

Ich freue mich wahnsinnig auf nächstes Jahr wenn ich bei Cumcane Familiari die Basisfachausbildung Hundetrainerin SKN machen darf und sicherlich noch ganz viele solche AHA-Erlebnisse erfahren darf!

06.08.2015 Wir waren fleissig. Zahnsteinentfernen ohne Narkose und ohne komische Geräte. Einfach mit (ich nenns mal >) "Schaber" und Geduld. Vor langer Zeit habe ich von einer Bekannten den Tipp bekommen mit der Zahnfee Kontakt aufzunehmen. Wie es so ist man schiebt es vor sich her und schiebt es vor sich her. Kürzlich meinte der Tierarzt bei Rosa wäre Zahnstein entfernen schon malfällig (ich wusste das ja, aber.....), das war dann wohl der Tritt den ich brauchte um die Zahnfee anzurufen.

Ein Termin war schnell gemacht und ich war sehr nervös. Bin ich immer wenn mit meinen Fellis etwas ist, selbst wenn es nur eine Kontrolle beim Tierarzt ist kann ich kaum mehr schlafen......

Als die Zahnfee auf den Parkplatz fuhr legte sich meine Nervosität, sie hat eine sehr ruhige und angenehme Art. Man fühlt sich sofort gut aufgehoben. Wir gingen also in meine Wohnung und meine lieben Fellis begrüssten sie kurz, laut und freudig. Schnell legte sich die Aufregung über den Besuch und wir setzten uns auf den Boden. Rosa und Dida wurden beide nacheinander behandelt und jetzt können sie ihre Beisserchen wieder voller Stolz präsentieren, es blitzt und funkelt nur so aus den Schnäuzchen heraus :). Also vorsicht beim betrachten des Bildes!

Es dauert schon so eine Weile bis es überstanden ist, aber meine Fellis waren sehr relaxt und haben das toll gemeistert. Auch wenn es schwer fällt sich das vorzustellen aber die Mäuse waren wirklich sehr entspannt und die Zahnfee konnte in aller Ruhe und Gelassenheit arbeiten. Durch die ruhige Art der Zahnfee, die sanften Berührungen und den vielen kurzen Päuseli sind Rosa sogar immer wieder die Äuglein zugefallen.

Natürlich hat auch Fata mitgefiebert und ganz genau geschaut was da gemacht wird, immer wieder ist sie zur Kontrolle angetanzt und hat uns mit ihrer Neugier und ihrer lustigen Art zum lachen gebracht.

04.08.2015 Fata ist sooo herzig. Letztes Jahr habe ich euch mal erzählt, dass Fata die Näpfe von Dida und Rosa auslecken darf wenn diese fertig gegessen haben. Es gab verschiedene Gründe warum ich mich entschlossen habe, dass Fata auf mein Freizeichen loslegen darf. Zum einen war Fata wahnsinnig verfressen und so aufdringlich, dass Dida der kleinen Fata ihr Essen überlassen hätte und Rosa stundenlang ihren Napf bewacht hätte ohne Zeit zum essen zu haben.

Um bei Fata etwas Ruhe und Gelassenheit reinzubringen habe ich mit ihr trainiert, dass sie in ein Bettli liegen kann (die sind weit von den Näpfen entfernt und Fata kann niemanden bedrängen/fixieren) und da warten soll bis ich ihr das Freizeichen gebe. Ich war mir bewusst auf was ich mich einlasse und dass das viel Training, besondere Beobachtung und Zeit braucht bis wir am Ziel sind. Relativ schnell war Fata klar, dass sie niemandem auf die Pelle rücken muss, sie konnte ohne Stress da liegen und später dann auch herumlaufen ohne die zwei die am Fressen sind zu stören.

Mir war es in der Zwischenzeit gar nicht mehr wirklich bewusst, dass da ein Zusammenspiel statt findet. Automatisch gab ich das Freizeichen wenn ich sah, dass Dida und Rosa fertig gegessen haben. Wenn ich beobachtet habe, dass Rosa nicht fertig gegessen hat dann habe ich ihr Schälchen einfach in die Höhe gestellt und Fata konnte die Umgebung nach Bröseln absuchen.

Sie hat einen riesen Spass wenn sie ihr Freizeichen bekommt und ich freue mich immer wenn sie durch die ganze Wohnung flitzt in der Hoffnung es hat noch ein Brösmeli übrig. Ich freue mich, diesen Weg gewählt zu haben und alle können zufrieden, in aller Ruhe das Essen im eigenen Tempo geniessen.

Kürzlich war ich in eine Arbeit vertieft und habe gar nicht mitbekommen, dass Dida und Rosa mit essen fertig sind. Ach Gott, die arme Fata! Ich habe ihr kein Freizeichen gegeben, ich habe wohl bemerkt, dass Dida und Rosa gemütlich bei mir liegen aber das Freizeichen von mir ging unter. Erst viiiiel später ist mir aufgefallen, dass Fata fehlt. Ich schaute mich um und sah sie mitten in der Wohnung, weit entfernt von den Näpfen stehen und warten bis sie endlich loslegen darf.

Was für eine süsse Maus. Könnt ihr euch vorstellen wie sehr sie mit sich gehadert hat? Ich war soooo happy und habe ihr natürlich sofort erlaubt die Schüsseln abzutschecken. Ihre Erleichterung als sie losdüsen durfte konnte ich hören und fühlen.

Manchmal geht vergessen was unsere Fellnasen können und wir sehen "nur" das was nicht klappt. Wir sollten uns so oft wie möglich an alles das erinnern was klappt und uns daran erfreuen. Dann fällt es uns auch leichter das was nicht so sitzt in Angriff zu nehmen und zu trainieren damit auch das bald funktioniert.

29.07.2015 Heute gibt es mal ein kleines Video von meinem Katerchen Names James. Der hat nämlich sein eigenes Schlafzimmer. Ein eigener Schlafschrank bei dem selbstverständlich die Türen geschlossen sind damit ihn niemand stört. Ganz ohne Hilfe von mir oder sonst jemandem geht er ein und aus wie er möchte. Wie geht das fragst du dich? Schau und lach.... :)

21.07.2015 Wenn man meint sich für seinen Hund entschuldigen zu müssen, oder so.......

Ich erlebe es immer wieder, dass Menschen meinen sie müssen sich für das Verhalten des Hundes entschuldigen. Auch ich erwische mich immer wieder dabei und ärgere mich jedes mal über mich selber. Denn ich muss mich für meine Fellnasen nicht entschuldigen, schämen oder rechtfertigen, für mich sind sie gut so wie sie sind. Für uns wichtige Regeln im Alltag klappen meist recht gut, oft bin ich sogar überglücklich wie schön und wunderbar es klappt und manchmal wenn etwas nicht so gut klappt dann habe ich zwei Möglichkeiten, die eine ist etwas zu ändern, die andere ist es so zu nehmen wie es ist (dann darf man sich aber auch nicht ärgern wenns nicht klappt und erst recht ist keine Entschuldigung fällig). Hier muss jeder für sich selber entscheiden wie er handeln möchte. Voraussetzung ist IMMER, dass niemand zu schaden kommt, belästigt wird oder unwohlsein empfinden muss.

Es gibt immer Gründe warum ein Hund so handelt wie er handelt. Nehmen wir mal ein Beispiel, Dida ist fremden Menschen gegenüber misstrauisch. Wenn die Menschen einfach an uns vorbei gehen, dann ist das für Dida keine Beachtung wert. Wenn jedoch jemand direkt auf uns zu kommt und womöglich noch mit Dida spricht (du bist ja süss oder ähnliches) dann mag sie das nicht sonderlich gerne und sie bellt, wenn es dunkel ist dann mag es noch weniger leiden. Nun gibt es sicherlich verschiedene mögliche Ursachen für ihr Handeln. Zum einen haben wir nicht so oft direkten Kontakt zu fremden Menschen und ich bin in der Dunkelheit etwas unsicherer also versucht Dida alles fernzuhalten. Es gab Zeiten da habe ich mich darüber gerärgert, dass Dida in der Dunkelheit alles verbellt. Es gab Zeiten da habe ich versucht das zu ändern doch ich war nicht sehr konsequent und das Ergebnis daher gleich NULL. Es gab Situationen in denen ich froh war, dass Dida bellt und ich nicht fürchten musste, dass jemand Kontakt zu uns aufnimmt. Als ich mir dessen bewusst war konnte ich sie verstehen und ich ärgerte mich nicht mehr über ihr bellen. Heute sind wir so weit, dass sie mich anschaut und ich ihr sagen kann, dass alles o.k. ist und sie beruhigt sich dann relativ schnell wieder. Die Konsequenz ist, dass Dida an Orten wo fremde Menschen sind immer bei mir und angeleint ist.

Es gibt tausend Beispiele in denen Hundemenschen sich für ihre Fellnasen rechtfertigen und entschuldigen, ein weiteres ist ein mit Artgenossen unverträglicher Hund. Nun gibt es wieder X Möglichkeiten warum diese Fellnase so geworden ist, wir kennen seine Vergangenheit nicht, wir kennen die Vergangenheit des Menschen nicht, wir wissen gar nichts vom Menschen und dessen Fellnase. Muss sich der Mensch nun schlecht fühlen weil seine Fellnase nicht verträglich ist? Muss sich der Hundemensch dafür entschuldigen? Nein, es geht niemanden etwas an. Es gibt nur eins das zählt, nämlich, dass die beiden im Alltag zusammen harmonieren, glücklich sein können und andere nicht belästigen. Er wird andere Hunde nicht belästigen denn dieser Hund wird an der Leine sein wenn andere Hunde in der Nähe sind. Doof ist wenn die Menschen dann ihre Hunde freilaufen lassen und die dem (wir nennen ihn jetzt mal Einzelgängerhund) Einzelgängerhund Hallo sagen wollen. Der Einzelgängerhund wird jetzt in eine Situation gedrängt in der er sich nicht wohl fühlt und hier wäre eigentlich eine Entschuldigung des Menschen vom (wir nennen ihn mal Freilaufhund) Freilaufhund fällig, doch das wird "niemals" passieren. Das Gegenteil ist der Fall, der Mensch des Einzelgängerhundes bekommt schlaue Tipps wie z.B. lassen sie ihren Hund ruhig los die regeln das unter sich etc. Tja, was ist aber wenn der Einzelgängerhund dann dem Freilaufhund eins auf die Schnauze gibt? Evt. wird dann aus dem Freilaufhund auch ein Einzelgängerhund? Oder, oder, oder....Also entscheidet sich der Mensch des Einzelgängerhundes dafür seine Fellnase lieber an der Leine zu lassen, dann ernet der Mensch des Einzelgängerhundes und der Einzelgängerhund böse, verständnislose, .... Blicke.

Nun sind wir beim Verständnislos....., wir müssen es nicht verstehen, wichtig ist, dass sich der Einzelgängerhund und sein Mensch verstehen, Verständnis für einander haben und im Alltag zusammen harmonieren . Wie gesagt die Vergangenheit der beiden kennt niemand also sollte man auch nicht urteilen.

Jeder der einen Hund hat der keinerlei Probleme hat darf sich glücklich schätzen, auch ich geniesse Spaziergänge mit Fata und anderen Hunden denn Fata hat Spass mit anderen Fellnasen. Ich geniesse Spaziergänge mit Dida weil sie so zufrieden nebenher geht. Und ich geniesse Spaziergänge mit Rosa weil sie so glücklich über die Wiesen tobt, das konnte sie leider in ihren ersten 1.5Jahren nicht. Wenn wir zusammen unterwegs sind dann kommen wieder einige andere Herausforderungen auf uns zu. Nehmen wir mal an, Dida bellt tja die wahrscheindlichkeit, dass von den zwei anderen eine mitbellt ist relativ gross und das sieht dann etwas chaotisch aus. Nun müsste ich mich für ihr bellen entschuldigen oder schlecht fühlen? Nein, denn ich bin wahnsinnig stolz auf meine Süssen, sie machen so vieles soooo unglaublich toll. Sachen die mir wichtig sind klappen grossartig oder ich sehe Fortschritte bei den Sachen die noch nicht so klappen....(das können aussenstehende jedoch nicht beurteilen weil sie nicht wissen was davor war)...

Ich muss mich nicht entschuldigen oder rechtfertigen sondern einfach mit meinen Süssen im Alltag harmonieren und zufrieden sein und keine anderen Lebewesen werden von uns belästigt oder gestört. Wir gehen einfach unseren Weg und das sollte jeder tun, seinen eigenen Weg gehen. Wir kommen niemandem zu nah weil wir kuscheln wollen, wir kommen niemandem zu nah weil wir nicht kuscheln wollen, wir kommen niemandem zu nah weil wir ein Leckerli wollen, wir kommen niemandem zu nah weil wir andere nicht stören wollen, wir kommen niemandem zu nah weil der jenige vielleicht Angst vor Hunden hat, eine Allergie hat oder Hunde einfach nicht mag....... wir kommen anderen aber dann nah wenn wir es abgesprochen haben, dann liebt es Dida fremde Menschen kennen zu lernen, Fata sagt allen gerne Grüezi auch gerne auf zwei Beinen ;) und Rosa ist immer gerne dabei. Also nach Absprache sind so viele Sachen möglich, es wird gelernt, Erfahrungen gesammelt etc. niemand wird in eine Situation gedrängt und alle können sich zusammen wohl fühlen wenn wir alle etwas Verständnis zeigen. 

15.07.2015 Wunderbares Sommerwetter! Auf Grund der zum Teil sehr warmen Temperaturen werden wir in den folgenden Wochen jeweils kurzfristig entscheiden ob ein Training statt findet oder nicht. Ich freue mich sehr, dass alle Hundespassler damit einverstanden sind.

06.07.2015 Hitzefrei! Am Freitag hatten wir Hitzefrei und auch morgen werden keine Spassstunden stattfinden denn die Wettervorhersagen sagen extreme Hitze voraus. Tut euch und euren lieben Fellfreunden doch den gefallen und vermeidet körperliche Anstrengungen wie Laufen am Velo, endloses Toben mit Fellfreunden etc. , Spaziergänge sollten vorallem morgens und abends wenn es kühler ist statt finden (bitte achtet auch auf den Teer, der wird extrem heiss :( ), bietet dem Fellfreund viel frisches Wasser an, gerne auch zum Plantschen, achtet gut auf euch und eure Schnäuzchen.

Für meine Lieben gabs einen lecker befüllten, angefrorenen Kong  und für mich ein Eis zur Abkühlung. Tipps und Ideen für den Kong und Hundeeis gibt es genügend im Internet, da findet bestimmt jeder etwas zum nachmachen.

29.06.2015 Ach wie schön, die Tierhilfe Finikounda hat sogar ein Video von unserem Hundefamilientreffen gemacht.

25.06.2015 Von Kampfkatze attackiert. Gestern stand Mantrailen auf unserem Programm und wie immer war es sehr spannend. Wir durften einen Trail verfolgen der mehrere Stunden alt war. Vielbefahrene Strassen, Bahnhof, Bahnhofunterführung und Kampfkatze inklusive. Arme, arme Rosa....... also...... Rosa und ich bei der Arbeit, Rosa schwanzelt fröhlich vor sich hin, schnüffel schnüffel nach dem Weg, dicht gefolgt von mir naja was heisst da dicht gefolgt > ca. 4-5m lagen zwischen uns, da tscheckte Rosa kurz ab was da links hinter der Hecke für Kinder auf dem Spielplatz sind, der kurze Moment reichte um die Aufmerksamkeit einer Kampfkatze zu erhaschen. Wir waren schon ein paar Meter weiter gelaufen da fauchte links neben mir auf einmal etwas, ich schaute runter und sah einen riesigen Fellbüschel, wobei Büschel so kuschlig tönt dem Knäuel hingegen war wohl gar nicht zum Kuscheln zumute. Der machte einen Satz nach dem anderen voll auf Rosa zu. Nach einer Schrecksekunde konnte ich nur HEY schreien (wir waren fast beim Bahnhof und ich bin überzogen von nun an standen wir im Mittelpunkt von Gossau). Rosa, dicht hinter ihr ich und unser Trainer der die Kampfkatze einen Meter bevor sie auf Rosa losgehen konnte stoppte. Rosa war so schockiert sie stand nur da und bewegte sich keinen Millimeter > zum Glück, denn wäre sie einen Schritt auf die Kampfkatze zugegangen dann hätten sie sich in die Wolle gekriegt und das ganze hätte bestimmt ein unschönes Ende genommen. Wir hatten also nochmal Glück und einen guten Trainer der sich für uns einsetzt wenn wir die Schrecksekunde haben. Dann mussten uns erst sammeln und beruhigen bevor wir unseren Trail weiterverfolgen und bravurös beenden konnten. Also Obacht vor der Kampfkatze beim Bahnhof Gossau.

22.06.2015 Familentreffen von Fata, ehemals Nr. 8! Einfach nur SCHÖN, das war unser Samstag. Morgens um kurz nach 5 bin ich aufgewacht, voller Vorfreude konnte ich nicht mehr schlafen obwohl ich locker noch 2 Stunden länger im Bett hätte verbringen können. Nur etwas trübte meine Stimmung an diesem Morgen, es regnete in Strömen. Ich habe also sofort den Wetterbericht gegoogelt und dann war ich gleich etwas beruhigter, es sollte um die Mittagszeit besser werden und so war es dann zum Glück auch. Wir hätten das Wetter nicht besser treffen können. Auch der Hundeplatz in Augsburg, den wir extra für unser Treffen gemietet hatten war perfekt, wir hatten genügend Sitzmöglichkeiten, der Platz war eingezäunt und sogar eine Toilette gabs vor Ort. Die Fahrt dahin hat jeder gerne in Kauf genommen, alle waren gespannt auf die anderen Fellnasen und dazugehörigen Menschen. Bis anhin hatten wir nur über Internet Kontakt, sich endlich mal zu sehen ist schon ganz besonders. Die Hundefamilie hat sich super verstanden, sie tobten ausgelassen über den Platz und es war ein tolles Bild denn die Ähnlichkeit der tollen Fellnasen ist erstaunlich.  Es waren 9 Welpen, einer lebt in Griechenland, einer wurde leider nicht gefunden und einer starb leider viel zu früh. So sind es also 6 Hundekinder und die Mama die sich verabredet haben. Leider waren 2 kurzfristig verhindert und wir waren 4Hundekinder (Cleo, Nala, Billy und Fata) und die Mama (Nana). Die Menschen und die Hunde haben sich sehr gut verstanden und es war einfach gesellig. Man konnte gar nicht so viel plaudern wie man es eigentlich hätte tun wollen denn man musste immer wieder ganz vertieft den Fellnasen beim toben zuschauen und das ganze einfach auf sich wirken lassen. Wir hatten einen reichlich gedeckten Tisch, denn jeder hat was mitgebracht und so ging die Zeit ruckzuck vorbei. Ich bin Happy, dass ein so grosses Interesse an einem Treffen da war und so wie es aussieht wird es auch ein weiteres Treffen geben! Das würde mich sehr freuen!!!

17.06.2015 Dieses Lächeln muss ich einfach mit euch teilen. Rosa und ich müssen wohl bald einen Dummykurs besuchen. Vor einger Zeit dachte ich, Rosa apportiert und trägt so gerne da muss ich doch mal was mit einem Dummy machen. Von einer Freundin bekam ich erste Tipps und einen Dummy. Rosa und ich haben also vor ca. 2 Wochen zum ersten mal einen Dummy von nahem gesehen, ich war überrascht wie schwer der kleine Dummy ist und war mir nicht sicher was Rosa davon hält. Ein paar Rambominuten mit dem Dummy und Clicks später fand sie den Dummy einfach nur TOLL. Sobald ich Rosa den Dummy zeige strahlt sie wie die glücklichste Rosa der Welt.

Tjaaa..... ich bin ja leidenschaftliche Outdoorhundesportlerin geworden, ich finde die eine und andere Outdoortrainingsstunde hat schon noch Platz in unserem vollgepackten Wochenplan (haha) und die Trainingshalle...... wenigstens ist auf meine Dida verlass, Indoor Hoopers-Training findet sie einfach nur SUPER.

15.06.2015 Fata und ich sind nervös.... Am Samstag treffen wir Mama Nana und einige Geschwisterli von Fata. Ob die Geschwisterli auch so frech und stur sind wie unser Fatinchen?!! Es wird bestimmt spannend und interessant. Ich freue mich wahnsinnig!Natürlich werde ich euch nächste Woche vom Treffen berichten :), schaut also wieder rein.

01.06.2015 TADAAAAA und das ist sie nun, die neue Expactive Balkenbrücke von Dogsense. Dida, Rosa und Fata haben sie bereits eingelaufen und für gut befunden. Auch der neue Tisch hat uns mit seiner Standhaftigkeit überzeugt, zwar etwas schwerer zum herumtragen dafür mit toller Beschriftung :) und bester Stabilität.

28.05.2015 Was für eine hübsche Zeitungsfrau ich doch habe :) ♥. Den etwas verschlafenen Blick verdanken wir unserem spitzenmässigen Trail von gestern Abend da durfte sie nämlich in ein Auto mit bellenden Hunden schnuffeln und vom Autositz weg starten. Das war wieder sooo eine tolle Erfahrung, trotz Wildtieren (Wildtierpark), Katzen und weiteren spannenden Duftspürli machte Fata ihre Sache grossartig. Rosa war zwischendurch nur noch halb so gross :), sie hat die Wildtiere nicht ganz ausgeblendet :), aber trotzdem wunderbar gearbeitet. 

20.05.2015 Ich freue mich sehr, in 10 Tagen bekomme ich meine neue Expactivebücke (Schwebebalken) by Dogsense. Ich bin schon sehr gespannt wie die Fellnasen und ihre Helfer die Brücke meistern werden. Neue, spannende Erfahrungen ohne Druck und Zwang werden wir machen und dabei wie immer SPASS haben. Sobald ich die neue Brücke habe werde ich euch natürlich ein Bild zeigen, in der Zwischenzeit könnt ihr auch hier etwas stöbern

http://www.dogsense.de/expactive.html.

11.05.2015 Ein aufregendes Wochenende ist vorbei. Am Freitag waren meine liebsten Fellnasen die Hundepension-TG bewachen, ein Tag Action für sie und mich. Am Samstag stand Mantrailen für Rosa und Fata auf dem Programm. Wir waren im Zoo in Gossau, Wildtiere, schreiende Affen, viele Menschen, rennende Kinder, Essen auf Nasenhöhe, Würstlistände etc. haben meine Süssen nicht von der Arbeit abgehalten. Sie haben grossartige Arbeit geleistet und ich bin immer wieder von neuem fasziniert wie toll das klappt, wie gerne sie das machen und sie sich von nichts ablenken lassen. Als Rosa und ich auf dem Weg vom Parkplatz zum Zooeingang waren kam uns ein Papa mit seiner Tochter entgegen und sie fragten mich ob sie Rosa streicheln dürfen. Ich freute mich über so viel Anstand und erlaubte das natürlich, denn Rosa ist für eine Kuschelzeit immer zu haben. Tja nur diesmal nicht, sie schwanzelte zwar und freute sich auch über das Interesse des herzigen Mädchens aber Rosa wollte weiter, sie wusste genau was wir auf dem Programm stehen haben und wollte einfach nur loslegen :). Die Trails waren einfach nur SPITZENMÄSSIG. Ich bin wahnsinnig stolz auf meine tapferen Trailerschnäuzchen, die in der kurzen Zeit so enorme Fortschritte gemacht haben. In der Mittagspause durfte Dida mit in den Zoo, sie schnüffelte und schaute hin und her, so viele Eindrücke, Menschen, Tiere .... ist sie (sind wir uns) nicht gewöhnt. Sie watschelte schön mit mir durch den Zoo bis zur Grillstelle wo die anderen aus unserer Gruppe bereits die Würste auf dem Grill hatten. Wir genossen die Mittagspause zusammen und Dida war danach zufrieden und müde :). Es war ein grossartiger Tag mit der Mantrailer Dogschool. Am Sonntag haben wir es uns dann zu Hause gemütlich gemacht, wir waren alle müde und genossen die Ruhe in Sommeri :).

Bilder zum vergrössern anklicken.

05.05.2015 Die wunderbare Agi-Woche bei Mirjam Dold im Hundesporthotel ist leider schon wieder vorbei. Es war eine ganz tolle Woche, wir hatten eine supercoole Gruppe und das Training bei Mirjam ist einfach SPITZE! Ihre ruhige Art tut den Menschen und den Hunden einfach gut. In dieser Trainingsatmosphäre konnte jedes Team das Beste aus sich heraus holen. Fata hat mich sehr beeindruckt, sie ist einfach E LUSCHTIGI! Tapfer hat die junge Maus die ganze Woche toll mitgemacht. Am Montag war Fata noch etwas unkonzentriert und hatte alles andere im Kopf als die Geräte vor ihrer Nase, nachmittags wars dann schon ein bisschen besser und ab Dienstag hat es einfach nur noch SPASS gemacht. Sie war bei der Sache und wollte mitmachen aber Obacht wenn von meiner Seite zu viel Freude aufkommt dann dreht sie gleich am Rad :), also Emotionen bis am Schluss geheim behalten > e luschtigi isch sie!!! :)

Dank dem bestem Kätzlisitter haben auch sie die Woche ohne uns gut überstanden. Die Freude als wir nach Hause kamen war gross. Besonders Dida wird immer herzlich begrüsst und dann wird ganz viel gekuschelt > auch mit mir :) ♥.

25.04.2015 Achach, Rosa ist einfach ein Herz auf 4 Pfoten. Wenn man bedenkt, dass sie vor erst drei Jahren einen Zickenstart bei uns hinlegte :)..... und heute sind solche Fotos möglich, soeine Harmonie zu haben ist einfach unglaublich wertvoll!!!

22.04.2015 Rosa ist einfach die Beste, sie denkt an alles ♥! Auch unser Trainingshallenbäumli braucht mal Wasser :)......

20.04.2015 Der Aargau ruft :). Am Samstag waren wir bei Dold Dog zum Agility Workshop. Es war ein wunderbarer Tag.  So viel Gepäck für einen Tag.......

........ich war für jedes Wetter gerüstet :), denn der Workshop war mal wieder outdoor ;), jajaaa die einen waren zum Training in der Halle und ich stand mit dem Wintermantel auf dem Hundeplatz (es darf gelacht werden :)). Am Nachmittag hatten wir dann aber wunderbares Wetter, die Sonne guckte raus und wir konnten die Regenjacken und Winterjacken ins Auto packen.

Endlich konnten wir auch unsere neue Hundebox einweihen, ach wie schön.... jetzt haben alle Platz im riesigen Kofferraum bzw. in der riesigen Hundebox. Manchmal bin ich schon noch ein wenig wehmütig und vermisse meinen Dodge ♥ aber die Schnäuzchen haben es jetzt viiiiiel schöner und das tröstet mich.

14.04.2015 Wir hatten einen sehr strengen und grossartigen Samstag. Mantrailen in Buchs stand auf dem Programm. Als ich auf dem Parkplatz ankam vermisste ich Waldwege, Feldwege und Quartierstrassen, wir waren nämlich mitten im Zentrum von Buchs.

Ich konnte es kaum glauben als der Trainer sagte ich dürfe Fata bereit machen, hier mitten in Buchs, am Samstag morgen soll ich mit meinen 2 Schnäuzchen trailen..... Tja aber wenn er das sagt dann LOS :). Ich bin so stolz auf meine beiden, sie meisterten das mal wieder GROSSARTIG! Ich bin immer wieder von neuem fasziniert und wenn ich es nicht sehen würde dann würde ich es nicht glauben. Auch Rosa hat grossartige Arbeit geleistet, für sie war es nochmal eine Herausforderung mehr an all denn Autos, Menschen, Türen, Motorrädern, .... vorbei zu gehen ohne ihnen Beachtung zu schenken. Die kleine Rosa und ich sind sogar mitten auf der Strasse gelaufen und alle mussten warten bis Rosa sich davonschnüffelte :) ♥. SOOO HERZIG! Am Nachmittag hatten wir noch eine ganz besondere Übung die mich mal wieder sehr beeidruckt hat und zwar sassen 9 Personen im Kreis, eine Person hat sich weggeschlichen, dann habe ich Fata aus dem Auto geholt, sie vorbereitet etc. und sie hat auf mein Wort die davongeschlichene Person gesucht und gefunden > WOW ich war sprachlos und bin es immer noch. Auch Rosa hat diese Übung ganz schön gemacht. Trailen ist einfach ♥♥♥ TOOOOOLL!

07.04.2015 Rosa, ein Engel aus dem Hundelager. Kaum zu glauben, Rosa ist "erst" drei Jahre in der Schweiz. Ich habe immer und immer wieder nachgerechnet aber es stimmt, am 28.04.2015 ist meine herzallerliebste Rosa drei Jahre bei uns. Ich bin sehr stolz auf die kleinegrosse Maus. Sie war wirklich ein Schisshase, unsicher und eine Zicke....., ich bin überzogen viele dachten ich sei nicht ganz bei Trost > einen Hund aus dem Ausland, aus einem Hundelager zu mir zu nehmen....dann erst noch als Zweithund und Katzen sind auch im gleichen Haushalt..... da weiss man nie.... und was ist wenn sie sich nicht vertragen oder.......

JAjaaaa da weiss man nie, wenn man sich jedoch trotz all den wenns und abers  dafür entscheidet dann muss man einfach wissen, dass nicht alles so läuft wie man es sich vielleicht vorstellt oder erhofft. Man weiss meistens nichts über diese Hunde, denn sie werden ohne Tagebuch im Tierheim abgegeben ...... Rosa kam offenbar mit ca. einem halben Jahr in das Hundelager, zuvor lebte sie wohl als Strassenhund. Sie kannte nichts, jedes noch so kleine Geräusch hat sie in Panik versetzt. Eine Flasche öffnen war für sie Grund genug sich sofort zu verstecken oder zu erstarren. Manchmal musste ich sie tragen weil sie sich einfach nicht getraute zu laufen. Sie sass mal unter einem Tisch und wollte nicht mehr vorkommen, das ganze Restaurant hat zu mir geschaut und Lästereien waren Programm. Mir machte das nichts aus, ich freute mich Rosa die Welt, eine schöne Welt zeigen zu können es brauchte einfach Zeit und Zeit haben wir genug. Mit Dida und den Katzen konnte sie gar nichts anfangen, es wurde geknurrt und gefletscht. Aber wen wundert das. Erst wurde sie von ihren Zwingerkameraden getrennt, dann musste sie ein Halsband anziehen, wurde in eine Box gepackt, die Box in einen Transporter gestellt und dann war sie erst mal Ewigkeiten im Auto unterwegs. In Innsbruck wurde sie ausgeladen, in eine neue Box geladen und die Reise ging weiter in die Schweiz. Da sollte sie dann eigentlich erst mal ankommen können aber sag das mal den anderen Bewohnern ;). Dida habe ich die ersten Nächte zu meiner Mutter gebracht und die Katzen habe ich auf Abstand gehalten. Ein Auge war immer offen, ich habe kaum geschlafen, war immer auf Beobachtung. Tag für Tag haben wir dazu gelernt. Ich habe ihr Vertrauen gewonnen und das ist das Allerwichtigste! Ihr könnt euch vorstellen, dass ich hier noch so einiges zu erzählen hätte aber das würde den Bogen überspannen :).

Übrigens lässt sich Rosa genau so gerne unterhalten und beschäftigen wie Rassehunde oder andere Mischlingshunde und Tierschutzhunde. Wer glaubt ein Hund mit so einer Vergangenheit ist zufrieden mit 10Minuten Pippirunde der irrt sich gewaltig. Jeder Hund hat es verdient zu zeigen was er kann! Das gibt Selbstvertrauen, fördert die Bindung und das Vertrauen zum Menschen und macht einfach allen Spass (vorausgesetzt man geht auf den Hund ein und arbeitet über die positive Verstärkung). Meine herzallerliebste Rosa ist sehr sensibel, enorm tapfer, eine wahnsinnig stolze Hündin, sie ist so wunderschön und fröhlich, für alles zu haben aber in ihrem Tempo....... Mit ihrer lustigen, manchmal sturen Art bezaubert sie mich täglich aufs Neue. Oft nutzt sie ihren Röschenstatus aus um sich vor etwas zu drücken oder ihren Willen durchzusetzten, dann muss ich einfach lachen und mich Fragen wie wichtig ist das > kommt sie mit ihrem Willen durch oder fangen wir nochmal an und üben oder zeigen es ihr nochmal etwas langsamer mit mehr Lob.

01.04.2015 (Kein Aprilscherz :) )Es gibt eine neue SpassStunde bei Jessica, jeweils Freitags von 09Uhr bis 09:55Uhr werden wir uns mit unseren Fellnasen beschäftigen. Wir werden sowohl Indoortraining als auch Outdoortraining machen, je nach dem wie das Wetter ist und je nach dem was ich mir für euch ausgedacht habe :) .....Hast du Freitags Zeit und Lust dich mit deiner Fellnase eine Stunde zu beschäftigen? Schnüffelspiele, Tricks, Spasssportübungen, Objektsuche, Longieren, Apportieren, verschiedene Alltagsübungen, Expactive-Training .... in dieser Stunde ist einfach alles möglich. Natürlich wie immer ohne Druck und Zwang dafür mit ganz viel Motivation und Spass. Ich würde mich freuen dich und deine Fellnase in meiner neuen Spassstunde willkommen zu heissen. Da die Gruppen kleingehalten werden lohnt sich schnelles anmelden :).

Kontakt

PDF zum herunterladen

neue spassstunden bei jessica pdf.pdf neue spassstunden bei jessica pdf.pdf
Größe: 213,851 Kb
Typ: pdf

30.03.2015 Vorfreude auf die kurze Woche und das lange Wochenende!

16.03.2015 Eine tolle Schnüffelwoche im Hundesporthotel liegt hinter uns, traurig muss ich deswegen aber nicht sein ;) > die nächste Trainingswoche ist schon geplant.

Schnüffeln war für die Fellnasen enorm streng, viele Trainingseinheiten dauerten dann nicht so lange und wir hatten umso mehr Freizeit. Die haben wir sehr genossen denn das Wetter war wunderschön! Ausser am Mittwoch, da stand Mantrailen auf dem Programm und es hat geregnet. Das nahmen wir aber locker, ein halber Tag Regen das störte uns nicht im geringsten und beim Trailen scheint für uns die Sonne ehh im Herzen. Rosa hat mir mal wieder ganz klar gezeigt was sie mag und was nicht. Wäscheklammern suchen fand sie doof, den extra für sie gekauften Holzpilz fand sie dann schon viel lustiger und am meisten Spass hatte sie an den Geruchsbierfilzen :). Dida hatte auch mega Spass an den Geruchsbierfilzen, sie flippte aus wenn ich ihr sagte "SUCH" :). Das war total schön zu sehen. Fata hatte diese Woche kein Training, zumindest keine Trainingsstunde. Wir hatten aber Maulkorbtraining, anstrengende Lernspaziergänge und sie durfte öfters mal mit ins Restaurant. Da habe ich wieder was dazu gelernt und zwar liegt sie wunderbar entspannt hin wenn sie ein Deckeli hat, fehlt dieses aber dann steht sie die ganze Zeit da und lässt sich höchstens mal ins Sitz bringen :). Lustig, lustig!!!

Bilder zum vergrössern anklicken

07.03.2015 7 wunderbare Jahre sind Dida und ich nun schon ein unzertrennliches Team. Wir haben schon vieles zusammen erlebt. Im Internet habe ich mich in sie verliebt, 2 Tage später war ich bereits auf dem Weg zu ihr ins Tierheim. Eigentlich wollte ich nur mal schauen ;)...... tja, und auf dem Heimweg hatte ich eine süsse Maus in meinen Armen. Sie war schon immer eine sehr pflegeleichte Fellnase. Da habe ich in der Zwischenzeit auch ganz andere Sachen erlebt ;) (das ist auch gut so). Dida ist mein Superschlufi, eine gemütliche und motivierte Hündin, eine kleine Tscheckerin, die für alles zu haben ist und immer alles richtig machen möchte. Sie ist der Halt und Schutz für Rosa und eine Spielgefährtin für Fata wenn Rosa mal keine Lust hat. Das macht aus den Dreien ein perfektes Trio. ♥

Bei unserem ersten Hundesporthotelaufenthalt (Spiel und Trickwoche) wurde ihr der Name Cleverle verliehen, sie ist sehr schlau und zeigt mir genau was sie gut findet und was nicht. Das darf sie aber auch, ich versuche auf die Bedürfnisse jeder einzelnen Fellnase einzugehen damit jede das machen kann wozu sie Lust und vorallem Spass hat. Abwechslung im Training ist bei ihr ganz gross geschrieben, besonders SpassSportaufgaben, und div. Beschäftigungsübungen findet sie toll. Auch fürs Hoopers-Training ist sie zu begeistern und natürlich fürs Agility. Sie ist aber auch sehr gerne einfach dabei und geniesst die Ruhe, hauptsache sie hat alles im Blick. Es muss ja schliesslich jemand auf die Bande aufpassen und diesen Job nimmt sie sehr ernst -da sind wir uns nicht immer einig ;).

03.03.2015 Da kam ein kleiner Hund (Jack Russel oder ähnlich) am Waldrand über eine Kuppel gelaufen, weit und breit kein Mensch dazu in Sicht. Als der kleine Hund gerade bei  Fata ankam sah und vorallem hörte ich einen Mann. Er ruft und ruft seinen Hund zu sich, doch dieser schaut nicht mal mit einem Auge zurück zu seinem "lieben" Menschen. Als Fata dann angeleint (am Waldrand) meint sie möchte nun mit dem kleinen Hundemann herumhüpfen habe ich den kleinen Hund von Fata getrennt und ihn weggestossen. Ich war froh hatte ich nur einen Hund dabei, mit dreien sind solche Situationen immer sehr mühsam. In der Zwischenzeit schaffte es der "liebe" Mann bis zu uns und er packte seinen Hund am Kragen,  zudem schimpfte er mit ihm. Ich sagte dann zu dem "nichtmehrlieben" Mann aber so gehe man doch nicht mit einem Tier um. Dann sagte er .... na wenn er nicht hört was soll ich sonst machen...... und er lief weiter. Mich macht es traurig, dass solche veralteten Verhaltensweisen immer noch in vielen Menschen drin sind und sie solche Handlungen tätigen weil sie Frust abbauen müssen oder sich nicht anders zu helfen wissen. Wenn er nicht weiss was er sonst machen soll, dann sollte er sich als erstes eine gute Hundeschule suchen, die können ihm Tipps geben und ihn darüber aufklären, dass die Bindung zu seinem Tier unter solchen Verhaltensweisen leiden kann und vorallem wird der Hund auch in Zukunft keine Motivation haben zu seinem "nichtmehrlieben" Mann zurück zu gehen wenn er gerufen wird. Zudem ist nicht der Hund schuld an dieser Situation sondern der "nichtmehrliebe" Mann der seinen nicht abrufbaren Hund über eine Kuppel frei laufen lässt obwohl er keine Ahnung hat was auf der anderen Seite der Kuppel los ist. Also "nichtmehrlieber" Mann, schön gehst du mit deinem Hund spazieren aber trotzdem sollten doch einige Benimmregeln eingehalten werden. Wäre ganz schön blöd wenn deinem kleinen Kerl mal ein unverträglicher oder kranker Hund über den Weg läuft oder ein Reh seinen Weg kreuzt, oder?!

02.03.2015 Mantrail-Fata und ich in Zürich :). Letztes Wochenende war unser langersehntes Mantrailwochenende. Am Samstag früh morgens habe ich Dida und Rosa zu meiner Mam gebracht, dann starteten Fata und ich in unser Wochenende. Wir waren um halb9 beim Treffpunkt, um viertel vor9 gabs eine kleine Vorstellungsrunde und um 9Uhr legten wir los. Mit dem Wetter hatten wir Glück, es war kalt aber trocken. Wir stampften den ganzen Vormittag durch den Tiefschnee und durch den Wald. Dann machten wir kurz Mittagspause und ich durfte meinen im Thermoskrug warmgehaltenen Lunch geniessen. Am Nachmittag teilten wir uns in zwei Gruppen auf, so waren in jeder Gruppe etwa 4Teams. Wir fuhren zu einem anderen Parkplatz und jeder konnte noch 2 Trails laufen. Ich kann euch sagen, ich war fix und foxi. Den ganzen Tag durch Wald und Tiefschnee stampfen hat mir ganz schön zugesetzt. Wenn ich mit meinen Süssen auf einem Spaziergang bin dann sind wir jeweils sehr gemütlich unterwegs, doch bei diesem Seminar gings zackzack zu und her und die motivierten Trailhunde sind jeweils seeehr zügig unterwegs ;)...... da bleibt kaum Zeit zum verschnaufen oder entspannen. Unsere Trainerin war ganz toll, denn sie hat mir Lösungen fürs Training gebracht die mir entsprachen. Mit meinen Vorstellungen und Grundsätzen bin ich bestimmt bei einigen Kursen keine einfache Kursteilnehmerin. Aber ich schmeisse meine Grunsätze bestimmt nicht für ein Seminar oder Kurs über Bord, vorher würde ich mich vom Kurs verabschieden. Ich möchte meine Fellnase motivieren und belohnen für das was sie gut macht und nicht schimpfen wenn sie etwas (meiner Meinung nach) falsches macht. Am Abend fuhren Fata und ich zum Hotel und da gabs für mich einen feinen Znacht und für Fata ein Plätzli unter dem Tisch :). Erst fand sie es unter dem Tisch ganz schön doof, weil sie das einfach nicht kennt. Doch sie war wohl sehr müde :), denn kurze Zeit später legte sie sich hin und ich konnte mein Bierchen und das Essen geniessen. Wir waren um viertel vor 8 im Hotelzimmer und ich wollte noch ein bisschen Tv schauen und meine Mails etc. tschecken, um viertel nach 8 bekam ich noch eine Nachricht und kurz darauf war ich im Tiefschlaf :). Am Sonntag war der Start leider sehr nass, es regnete und alles war matschig. Einen Trail bin ich mitgelaufen, der ging wieder durch den Tiefschnee, da merkte ich, dass ich kaum mehr die Kraft dazu habe. Als Fata und ich mit unserem ersten Trail fertig waren hat es langsam aufgehört zu regen, ich glaube sonst hätte ich aufgegeben und wir wären nach Hause gefahren. Ich mag Regen überhaupt nicht, grrr. Zum Glück wurde es am Nachmittag besser und ich habe bis zum Schluss durchgehalten :). Ich habe dieses Wochenende oft an meine wunderbare Trainingshalle gedacht und an die Mieter die gerade die Zeit im Trockenen verbringen. Trotzdem würde ich mich wieder zu einem Mantrailseminar anmelden denn alles in allem war es ein gaaanz tolles Wochenende!!!!!! Und ich bin wahnsinnig stolz auf mein zuckersüsses Fatinchen!

25.02.2014 Dida macht sich suuuper im NADAC. Sie schaut und hört ganz toll und macht einfach alles was ich ihr sage/zeige. Sie lässt sich ganz toll führen und ist für jeden Quatsch zu haben. Einfach mein supertollergrossartiger Schlufi!

Hach wir geniessen den Donnerstagabend jeweils in vollen Zügen, da darf ich bzw. dürfen wir nämlich mal unsere tolle Trainingshalle geniessen und einfach bei einem Training mitmachen. Die Wartezeit wird zum kuscheln genutzt und besonders Rosa geniesst ihre Spezialzeit während dem NADAC-Training sehr.  Auch ich geniesse die Zeit die ich mit einer Fellnase habe seeehr. Es ist einfach jeweils ein wunderbarer Donnerstagabend :).

23.02.2015 Die andere Seite, ich wurde erleuchtet. Ich ärgerte mich immer über Hundebegegnungen bei denen ich meine Schnäuzelchen an der Leine führe (der Meinung das macht man so) und die andere Seite den Hund einfach frei Laufen lässt. Natürlich kommt der fremde Hund dann zu meinen und ich bekomme ein riesen Kuddelmuddel aus Hunden und Leinen...... Diese Situationen sind immer sehr ärgerlich und enorm anstrengend für meine Fellnasen und mich. Nun war ich gestern im Wald für einen Trail. Die Person war bereits versteckt und ich stand am Waldrand mit meiner wilden Fata, dem Trailgeschirr und der Trailleine (beides in sehr auffällig leuchtenden Farben). Nun bin ich also gerade dabei Fata das Geschirr anzuziehen da kommt ein Auto nebenan auf den Parkplatz gerfahren, ein Mann steigt aus kommt zu mir und fragt mich ob ich am Trainieren sei denn er möchte hier spazieren und er lässt seinen Hund eben FREI. Da ich bereits konzentriert war Antwortete ich kurz und knapp, ja wir sind bei einem privaten Training. Der Mann ging zurück zum Auto und sprach mit seiner Frau. In der Zwischenzeit war Fata gerüstet und wir gingen los! Da kam aufeinmal ein Labrador von hinten auf Fata gestürzt und klebte an ihrem Popo aber Fata war so konzentriert, dass sie das nicht mal merkte. Ich war froh und dachte, nur schnell weg damit wir unseren Trail sauber fertig laufen können. Ich fing also an zu rennen damit wir zügiger unterwegs waren, quasi auf der Flucht vor dem freilaufenden Labi. Nun gut, wir haben unsere "vermisste" Person gefunden und die 2 Menschen mit ihrem Labi konnten uns zuschauen. Sah bestimmt toll aus, Fata und ich auf der Flucht vor dem Labi und auf der Suche nach der "vermissten" Person.

Wir machten dann noch einen Trail mit Rosa und dann durfte Fata nochmal. Dieses mal gingen wir erst dem Waldrand entlang und dann in den Wald hinein. Da sah ich schon wieder den Labi auf uns zu rennen, diesmal von vorne und vollgas. Fata hatte keine Möglichkeit dies zu ignorieren, sie machte einen kurzen Bogen um den Hund, drehte mal kurz ab, ich sagte -weiter und sie war sofort wieder bei der "Arbeit". Als die 2 Menschen des Labis dann auf meiner Höhe waren sagten sie zu mir > ahh hat sie sich nochmal versteckt und ich gab zur Antwort man lässt eigentlich keine Hunde zu angeleinten Hunden und schon waren wir weg. Fata und ich sind sehr zügig unterwegs und wir lassen uns nicht ablenken. Fata hat die "vermisste" wieder ganz sauber gefunden und ich bin sooo stolz auf die kleine-grosse Maus. Dann hatte ich auch Zeit mich über diese rücksichtslosen Menschen zu ärgern. Zum einen wussten sie, dass wir am "Arbeiten" sind, zum anderen ist mein Hund an der Leine und wir sind im Wald. Trotzdem kommt sein Hund frei zu uns hingelaufen und zwar zweimal, das ist sehr rücksichtslos! Doch dann hatte ich die Erleuchtung, er hatte mich ja vorgewarnt, als ich am ersten Start war und Fata gerade das Gstältli montierte hat er gesagt ...... denn er lässt seinen Hund frei. Ich bin sooo böse und nehme keine Rücksicht auf die freilaufenden Hunde. Ich hätte meine Fata ja schliesslich auch freilaufen lassen können dann hätten sie zusammen Spass gehabt und den Wald mal so richtig aufgemischt. Oder ich hätte mit Fata zurück zum Auto gehen können und warten bis die Spaziergänger mit dem Freilauflabi wieder zurück sind. Also SORRY, dass Fata und ich gerade keine Lust hatten zum spielen, wir waren gerade in unserem eigenen Spiel. Zudem lasse ich meine Zuckermäuse im Wald so oder so nicht frei und wenn euch das stört dann EXCÜÜÜÜSI!   

19.02.2015 Das Mantrailfieber hat uns gepackt.

Seit einigen Wochen gehen wir wöchentlich zum Mantrailen. Wir haben eine tolle Gruppe gefunden und ich kann meinen Prinzipien treu bleiben. Das heisst ich zerre nicht an der Leine um Aufmerksamkeit zu bekommen und ich schimpfe nicht wenn sie mal abgelenkt sind und etwas anderes schnüffeln, sondern ich motiviere sie zum weiter "arbeiten" und lobe sie wenn sie auf dem richtigen Weg sind. Es macht uns wahnsinnigen Spass. Zum Glück konnten wir bis jetzt jeweils 2 Läufe machen denn Rosa ist beim ersten Mal immer sehr unkonzentriert, schnüffelt herum, schaut mich hilflos an und man hat den Eindruck als wüsste sie gar nicht was machen....., doooch beim zweiten Durchgang funktioniert es jeweils wie am Schnürchen, die kleine Rosa und ihre Nase geben dann ALLES, sie hat Spass und sie ist danach wahnsinnig stolz. Genau so kenne ich mein Röschen, sie ist in neuen Situationen/Orten verunsichert und braucht Zeit um sich alles anzuschauen, doch wenn alles agetscheggt ist, dann ist die Welt in Ordnung, sie kann sich konzentrieren und gibt VOLLGAS bei dem was sie gerade macht. Fata ist ab der ersten Minute eifrig dabei und lässt sich kaum durch etwas ablenken. Mittlerweile bin ich auch soweit, dass ich mich auf die Hunde konzentrieren und sie beobachten kann. Bis anhin hatte ich immer viel zu tun mit Leine halten, laufen, lachen (dann das Husten), in Bäume rennen, Ästen und Stolpersteinen auszuweichen etc. diese "Probleme" habe ich mittlerweile besser im Griff :) und ich kann meine Schnäuzelchen zu lesen anfangen. So konnte ich gestern beobachten wie Fata auf einmal merkte, dass wir nicht mehr auf dem richtigen Weg sind. Sie stand einen kurzen Moment da, schaute in die Luft, drehte sich um, stand noch mal kurz dann und kam dann zurück geflitzt und fand wieder auf die Spur. Das war grossartig zu beobachten und ich war wahnsinnig stolz auf meine kleine wilde Maus. Nun muss ich euch unbedingt noch sagen warum ich immer lachen muss. Es ist einfach sooo witzig meine Süssen zu beobachten, besonders bei Fata lache ich mich jeweils krumm. Und zwar hat sie ja dieses tolle Gstältli an, daran habe ich die 6m Leine und dann komm ich hinten nach. Ich seh also meine süssen von hinten, wie sie spulen, hüpfen und ziehen aber trotzdem nicht vorwärts kommen weil ich hinten dran viel zu langsam bin ...... hach wenn man das nur filmen könnte :), das sieht sooooo unglaublich lustig aus.

Für die Wartezeit im Auto müssen wir uns warm anziehen.

03.02.2015 Ein Jahr zauberhaftes Fatinchen.

Fata, lat. Schicksal ehemals Nr.8 bereichert unser Leben bereits seit einem Jahr. Ich bin wahnsinnig dankbar, dass sie den Weg zu uns gefunden hat. Sie war ja eigentlich schon vermittlet, doch die haben sich dann noch umentschieden und als ich vor etwas mehr als einem Jahr die Nachricht bekam, dass Fata wieder zu haben sei wusste ich erst nicht was sagen. Ich kann mich noch genau erinnern wie mein Herz klopfte und meine Hände zittrig wurden als ich unerwartet eine Nachricht von Finikounda erhielt.

Doch es musste so sein und ich bereute es keine Minute, auch wenn sie eine wirklich sehr freche und sture Hündin ist, viel Mist gebaut hat und immer noch baut :).... sie einfach ganz anders als meine anderen beiden...... und sie mich einige tiefe Durchschnaufer kostete bin ich einfach unglaublich glücklich, dass sie bei uns ist. Ich bin stolz sie an meiner Seite zu haben, und dankbar, dass sie Rosa und Dida täglich um ihre Pfoten wickelt und die beiden aus ihren Schneckenhäuschen holt. Das tut besonders Rosa wahnsinnig gut. Sie blüht auf wenn sie mit Fata herumtoben kann. Das war anfangs nicht der Fall, ich kann mich auch noch gut an die genervten Blicke von Dida und Rosa erinnern wenn ich mit Fata von der Hundeschule oder vom Pipi machen nach Hause kam > ach menno.... bringst du diesen nervigen Wirbelwind schon wieder mit.... waren wohl die nettesten Gedanken von Dida, Rosa und meinen Kätzchen. Heute sind sie unzertrennlich und es geht uns einfach gut, eine perfekte und harmonische Truppe obwohl sie so unterschiedliche Charakteren haben. Fata ist wahnsinnig schlau und für jeden Spass zu haben. Motivation und positive Verstärkung machen aus ihr eine tolle Begleiterin für div. Hundesportarten. Agility, Tricktraining und seit kurzem auch Mantrailing gehören zu unseren wöchentlichen Beschäftigungen. Diversen Beziehungsübungen sowie dem Expactive-Training stellen wir uns regelmässig. Sie studiert gerne mal darüber nach bevor sie etwas macht und das fordert von mir Geduld denn von Zwang halte ich nichts. Alles was sie macht, das macht sie freiwillig und für ein Click und das Leckerli. 

Sie ist einfach unser Sonnenschein und bringt mich täglich zum lachen ♥!

02.02.2015 Vor etwa zwei Wochen habe ich einen Text verfasst warum ich den Auslandstierschutz unterstützen möchte und ehemaligen Strassenhunden ein zu Hause geben möchte. Ich habe ihn noch nicht online gestellt, da ich, als ich ihn verfasst habe etwas angeschlagen war. Der Grund dafür war, die in letzter Zeit häufiger gewordenen negativen Berichte über Hunde aus dem Ausland, bei denen oftmals keinen Unterschied gemacht wird ob es Tiere aus einer sogenannten "Produktionsstätte" von Rassehunden sind oder Tiere die in Not geraten sind, in einem Tierheim oder auf der Strasse leben müssen. Ich unterscheide das und unterstütze keinesfalls den grausamen illegalen Welpenhandel sondern ich helfe und unterstütze den Auslandstierschutz. Ich bin mir bewusst, dass auch wir hier in der Schweiz viele heimatlose Tiere haben, aber kennt ihr auch die Auslandstierheime, Auffangstationen, Hundelager und Tötungsstationen? Ich weiss einiges darüber und habe mich mit dem Thema auseinander gesetzt und es gibt sie, es gibt seriöse Vermittlungen von Vereinen z.B..

Jeder der sich einen Hund aus dem Ausland nach Hause holt sollte sich über so einiges im klaren sein und mit den Konsequenzen leben können..............

Aufgeben kam für mich nie in Frage, auch meine Mutter musste viel Arbeit leisten als wir mit Grisy nach Hause kamen aber es hat sich sowas von gelohnt und das macht uns einfach GLÜCKLICH. Seriöse Vermittlungen stehen für Fragen jederzeit zur Verfügung und helfen so gut sie können, natürlich werden die Hunde nur geimpft...... vermittelt. Es gibt auch Hunde auf Pflegestellen, so kann ein kennen lernen statt finden. Wir haben uns jeweils ins kalte Wasser geworfen und kannten die Hunde vorher nicht, das ist natürlich ein grosses Risiko..... besonders weil man nicht weiss ob sich die bereits in der Familie lebenden Fellnasen mit dem Neuankömmling verstehen werden. Wir hatten Glück, viel Zeit, Geduld und Arbeit investiert. Es war nicht immer einfach aber heute sind alle froh sich zu haben und das ist für uns das grösste Glück.

Also und nun gibt es ein kleines Video vom Projekt in Griechenland statt meines langen Textes. Übrigens unser zuckersüssesFatinchen kommt aus Griechenland :).

22.01.2015 Jaaa, ja.... sag niemals nie! Also eins wusste ich immer, wenn ich Hundesport betreibe dann soll es etwas sein bei dem ich den Abend oder die Stunde mit meiner Fellnase zusammen verbringen kann. Ein Hundesport bei dem der Hund die meiste Zeit im Auto sitzt kam für mich nie in Frage. Tja, nun wohne ich direkt neben unserer Hundesporthalle und hätte alle Möglichkeiten und doch war Fata gestern fast den ganzen Abend im Auto und ich bin Stunde um Stunde in Appenzell herumgelaufen. Und ich kann euch sagen ich würde das immer wieder so machen, denn die Zeit als Fata aus dem Auto durfte und wir uns zusammen auf  die Personensuche machten war einfach grossartig!!! Ich bin fasziniert und Fata macht das ganz toll und sie hat so viiiiiiel SPASS > wir haben soooo viel SPASS! Ich freue mich schon jetzt wahnsinnig auf nächste Woche, dann darf übrigens auch Rosa mit.

19.01.2015 Jessica und der Clicker. Ich muss gestehen, ich habe mich lange nicht für den Clicker begeistern können. Doch irgendwann nahm ich an einem Kurs teil an dem alle geclickert haben und ich versuchte es auch mal. .....es war gar kein so grosser "Mist" wie ich dachte und ich befasste mich immer mehr und mehr damit. Besonders mit Rosa habe ich viel geclickert und ich kann mich noch an ihr erstes "Studieren" erinnern, ich war zu tränen gerührt. Unser erstes Clickererlebnis war "Deckeli", das heisst sie sollte sich auf einen kleinen Teppich stellen. Erst habe ich ihr noch ein wenig geholfen, auf die Decke gezeigt....., dann habe ich die Hilfe weggelassen, Rosa stand da und schaute mich fragend an, dann spurtete sie los und hechtete sich auf den Teppich. Das war ein grossartiges Erlebnis. Die süsse Zuckerschnute, die bis dahin den grösseren Teil ihres Lebens im Hundelager verbrachte und gar nichts kannte legt jeweils richtig los wenn es ums Clickern geht.

Fata habe ich bis anhin quasi alles durch den Clicker vermittelt, ich bin also in der Zwischenzeit zum grössten Clickerfan geworden. Und als ich mich die Tage mal wieder hinsetzte und mich für eine Clickerrunde vorbereitete nutzte Fata die Zeit um sich "aufzuwärmen", sie streckte sich aus und ihr Popo war weit zum Himmel gerichtet (bei Dida und mir heisst das "Diener"). Da ich den Clicker gerade in der Hand hatte und sehr neugierig....... bin clickte ich einfach mal...... Fata schaute mich an, holte ihr Leckerli ab und dann machte sie all das was wir in der letzten Zeit noch so gemacht haben, besonders das "Nose" und die Pfote irgendwo draufhalten "Pfote" hat sie an allen möglichen stellen und verschiedenen Variationen gezeigt. Doch dann staunte ich nicht schlecht, sie machte nochmal den Diener und ich konnte clickern, es kam ein "Nose" und dann wieder der "Diener", danach kam nur noch der Diener. Dann legte sie sich hin und schaute mich an, es gab natürlich keinen Click, dann legte sie den Kopf auf den Boden und ich war neugierig ob sie aus dieser Position wieder rauskommt und siehe da, sie steht auf und macht den "Diener" erneut. Sie weiss jetzt also was ich gerne haben möchte. Es war toll, ein von ihr angebotenes Verhalten EINZUFANGEN, ich bin begeistert wie schlau sie ist, dass sie sofort die Verknüpfung hatte...... Nach zwei kurzen Trainingseinheiten konnte ich sie sogar schon so lange halten um ein Foto zu knipsen :).

13.01.2015 und weiter gehts..... Ich hoffe ihr hattet alle einen tollen Start ins 2015! Bevor ich euch wieder mit meinen Ansichten, Erlebnissen und Co. vollquasle möchte ich mich bei euch für ein grossartiges 2014 bedanken.

Es war einfach toll und ich konnte das Jahr 2014 mehr als zufrieden beenden. Dies verdanke ich euch, all meinen Hallenmietern, Kursteilnehmern, Freunden, Bekannten und natürlich meiner Familie (dazu zählen auch meine Fellnasen :) ). Ich freue mich wahnsinnig, dass all meine Hallenmieter zufrieden sind und jede Woche wieder kommen. Wenn ich zu Hause bin und euch mit euren Fellnasen höre dann freue ich mich denn ich weiss ihr habt gerade Hundespass. Auch die Hundespassler aus meinen Beschäftigungsgruppen stehen regelmässig und gut gelaunt in der Trainingshalle, das freut mich sehr und zeigt mir, dass ihr euch auf das Training freut und das ist ein grossartiges Gefühl. Es ist schön euch alle zu kennen die einen besser die anderen weniger und trotzdem seid ihr ein wichtiger Teil in meinem Leben. Also DANKE, DANKE, DANKE!!!!!

Übrigens die News aus dem 2014 sind nicht weg wenn ihr stöbern möchtet dann findet ihr sie wenn ihr mit der Maus auf NEWS geht, da kommt das Archiv2014 und Archiv2013.